Schwupps….

….da war alles weg.

So schnell geht das. Ich hatte leider meinen Blog „geschrottet“. Und hab’s gar nicht gemerkt, bis mich jemand gefragt hat, was eigentlich mit meinem Blog los ist.

Ich brauchte zu Testzwecken für einen Kunden eine von meinen Datenbanken. Und habe ausgerechnet die von meinem Blog gelöscht und dafür verwendet.

Toll gemacht, Anke! Ein Klick, alles weg. Diese Angst haben oft Menschen, wenn sie sich das erste Mal mit einem Computer beschäftigen. Die Wahrscheinlichkeit, dass man dabei was „Schlimmes“ macht (diese Bedenken kommen dann oft), ist eher gering, finde ich. Ich habe schon Schulungen gemacht und habe dann die Teilnehmer beruhigt: „gibt ja STRG+Z, und außerdem den Papierkorb, wo man Dateien wiederherstellen kann….“

Na ja. Aber ganz weg geht tatsächlich doch… 🙁

Schon ärgerlich…aber kann passieren. Alles neu macht der Mai.

Dabei ist erst März. Also, alle die, die meinen Blog abonniert hatten und auch wieder abonnieren möchten, müssen das jetzt leider nochmal machen. Ihr seid dummerweise auch verloren gegangen. Und alle Kommentare…und alle Beiträge.

Das wird mir nicht nochmal passieren!

Ich schwör’s!

😀

Warum mein Blog diesen Namen trägt…

…ist eigentlich ganz einfach.
Nachdem meine Eltern damals schon drei Kinder hatten, passierte etwas Unerwartetes: Meine Mama wurde plötzlich nochmal schwanger.
Und, wie sie immer erzählt hat, war das erst GANZ FURCHTBAR!

Zu meinem Glück hatte sie sich im Laufe der Zeit damit abgefunden und freute sich dann doch. Ich war also am Ende doch eine tolle Überraschung für meine Eltern. *grins*

Da fällt mir gerade auf, dass ich meine drei großen Geschwister nie gefragt habe, wie die das eigentlich fanden. Ich unterstelle mal ganz frech, sie fanden es ganz gut. Stichwort frech: meine Mutter hat damals unseren Kinderarzt um Rat gefragt, weil ich immer so frech war. Er hat sie beruhigt und hat ihr versichert, dass das ganz normal ist…bei drei großen Geschwistern. Sie war dann beruhigt.

Mit der Zeit hatte ich den Spitznamen (ich glaub, es war eher ein Kosename…) „die Kurze“.

Ich war IMMER die Kurze. Ich hatte also praktisch gar keine Chance, zu wachsen. 😉
Aber ursprünglich hatte dieser Name eigentlich gar nix mit meiner Größe zu tun. Eher mit der Reihenfolge des „Auftretens“.

Also, meine Mama war mit ihren 38 Jahren für damalige Verhältnisse schon furchtbar alt für eine Mutter.

Meine Mama, 38 Jahre und ich, ein halbes Jahr.
Meine Mama, 38 Jahre und ich

 

Heutzutage ist das ja ziemlich normal.

Es gibt ein sehr schönes Bild, das sieht fast so aus wie das oben.

Ina mit Oma Ruth
Ina mit Oma Ruth

 

Ich habe heute noch das große Glück, dass ich meine Brüder und meine Schwester notfalls zu Fuß erreichen kann. Wenn ich will. Passiert aber selten. 😀

Ich könnte mir vorstellen, dass das für einige andere Leute gar nicht so erstrebenswert ist… 😉

Für mich gibt es kaum etwas Schöneres….