Ein Wochenende mit Cortison und Besuch…

Das erste Wochenende in „Gefangenschaft“ ist fast rum. Wir steuern stark auf’s Abendessen am Sonntag zu. Gestern und heute gab’s zum Frühstück die Cortison-Infusion (also eigentlich danach). Alles gut soweit, außer die üblichen Schmerzen ab Nachmittag. Ok, dann doch mal ne Paracetamol, hilft ein bisschen. Solche Nebenwirkungen kann man in Kauf nehmen und sind erträglich. Der positive Effekt sollte überwiegen (ich warte noch drauf…  😉 ).

Samstags und Sonntags laufen hier selten Therapien, für mich auf jeden Fall nicht. So komme ich zwischendurch tatsächlich etwas zum arbeiten, was sehr gut ist. Zumindest so eine Stunde klappt das ganz gut. Dann stolper ich meistens entweder in den Speisesaal oder ins Bett. Heute Nachmittag waren meine Kids hier, ich hab mich sehr gefreut und die beiden haben sich an dem Billardtisch vergnügt und duelliert. Und ich hab frische Wäsche und meine Schmutzige wie von Zauberhand weg…  Unser Abendprogramm besteht heute aus TV und zum schlafen gönnen wir uns die Schlaftablette. Ohne die viele (ich gehöre auch dazu) unter Corti (wie es hier liebevoll genannt wird) keinen Schlaf bekommen. Und das ist ja auch nicht gut.

Morgen dann die letzte Infusion und das erste Mal Laufbandtraining und Physiotherapie. Die gibt’s jeden Tag.

Also, auf in den Kampf #meinjahr2016  🙂