In 3 Wochen Abwesenheit sammelt sich in allen Ecken was an…

Seit 10 Tagen hat mich der Alltag wieder. Und immer wieder merke ich, dass ich mein „normales“ Leben doch sehr mag. Viele der Sachen, die ich mache oder erlebe, bedeuten Spaß für mich. Dazu gehört meine Familie, Freunde, meine Arbeit und Faustball.

Ok, nicht alles macht so richtig Bock…putzen zum Beispiel. Aber das muss eben auch sein, manchmal….  😉

Ich hatte irre viele Termine in den letzten 10 Tagen. Termine, die nerven. Meine Neurologin wollte mich sehen… Mal wieder vier Stunden Wartezeit. Geduld war angesagt. Habe ich meistens. Beim Physio meine Therapie etwas umgestellt anhand der Ergebnisse aus Hachen. Mein Training im Fitnessstudio wieder aufgenommen. Zuhause auch. Mit Theraband und Pezziball. Und mit meinem Handy das Gedächtnistraining. Dazu war ich nach zwei Jahren mal wieder bei meiner Augenärztin. Oh… Neue Brille brauche ich. Und ich hab ne Überweisung zur Sehschule. Das hab ich ja noch nie gehört… Was es alles gibt.

Nächste Woche kommt mein lieber Cousin Roland aus München angerauscht zu meinem Geburtstag. Ich freue mich schon sehr, ihn zu sehen.

Diese Woche besuche ich meine Bettnachbarin aus Hachen, das wird auch bestimmt sehr spaßig.

Und vor ein paar Tagen stand plötzlich ein Mitarbeiter der Handwerkskammer Dortmund vor meiner Tür. Ich wusste gar nicht, was los ist, bis er mir eine Urkunde in die Hand drückte. Ich war im Dezember bei einer Schulung und ich darf mich jetzt mit dem Titel „Generationenfreundlicher Betrieb“ schmücken.

Diese Schulung habe ich für das Projekt „Barrierefrei durchs Leben“ belegt. Da ich da als Selbstständige mithelfe, liegt die Urkunde jetzt bei mir. So passiert einiges bei mir und es wird mir ganz bestimmt nicht langweilig.

Dazu wurde vor kurzem eine Website, die ich erstellt habe, gehackt. Das ist das erste Mal passiert und das ist richtig Mist. Bedeutet nämlich, die Seite ist kaum noch zu erreichen. Wir mussten dann gemeinsam einen Plan B aufstellen.

Und wie so oft, wird es besser als vorher, kostet aber einige Stunden Arbeit. Na ja, so nach drei Jahren war eh mal ein Relaunch fällig. Die digitale Welt zwingt jeden quasi dazu, immer am Ball zu bleiben. Fertig ist man eigentlich doch nie.

Genau wie beim Putzen… 🙂