Schlagwort-Archive: Therapie

Das Leben schreibt schöne Geschichten…

… und manchmal sieht man es erst im Rückblick.

Zur Vorgeschichte: 11/2013 bekam ich meine MS-Diagnose. 02/2014 kam ein ganz neues, orales MS Medikament auf den Markt. Ich, mutig und positiv wie ich bin 😉 , habe gedacht: das ist meine Chance. Ich möchte gerne dieses neue Medikament nehmen. Meine Neurologin stimmte dem zu. Also Februar 2014 fing ich damit an…?

… Zweimal pro Tag musste ich eine Kapsel nehmen. Die angedrohten Nebenwirkungen blieben erstmal aus. Dann bekam ich aber nachts ziemlich starke Bauchschmerzen und Schweißausbrüche. Nichts half. Ich wusste aber, das dauert einige Zeit und wird dann besser, also Augen zu und durch. Nach zwei Wochen wurde es deutlich besser, nach vier Wochen war alles gut….

Tecfidera

Dann war Sommer, ich war mit meinen Geschwistern auf Kreta. Sie hatten mich eingeladen, mitzukommen… Also ich bin mitgeflogen (DANKE!) und habe meine Tabletten nach Kreta mitgenommen.  Kein Problem. Es ging mir gut. Hab zwei Wochen nur am Pool im Schatten gelegen, das tat unglaublich gut…

Im November fragte mich meine Neurologin dann, ob ich eigentlich auch Flush’s habe…. So nennt man es, wenn man plötzlich rot im Gesicht und Dekolleté wird, alles brennt, manchmal auch die Arme, und juckt. Dauert ca. eine Stunde. Eigentlich nicht schlimm. Als sie mich das fragte, fing das gerade bei mir an. Manchmal zweimal am Tag. Laut dem Pharma-Hersteller kann das zu Beginn auftreten und dann ist es vorbei. Jaja… Bei mir fing es nach 8 Monaten an. Alles halb so wild, nur nervig….

Also, das war so im November. Ein Wochenende ist mir dann was total Blödes passiert. Samstags abends wollte ich meine Tablette nehmen, die ich immer wegen der total bescheuerten Verpackung in eine Dose umgefüllt habe. Ich machte meine Dose auf Tec-Zahnspangendose(übrigens eine Zahnspangen Dose ?)  und: Scheiße. Leer. Ich hatte vergessen, mein Rezept einzulösen. Ich war relativ verzweifelt. Aber war sofort auf der Suche nach einer Lösung. Ich habe z.B. den Apotheken Notdienst angerufen: keine Chance. Frühestens Montags. Zu spät.

In meiner Not habe ich in die Tecfidera (so heißt das Medikament) Facebook Gruppe geschrieben. Der Gruppe gehörten damals nach erst  8 Monaten über 1100 Mitglieder an. Mir haben spontan etliche ihre Hilfe angeboten. Und es wohnten wirklich Einige in meiner Nähe. Der Eine war Krankenpfleger und hatte Nachtdienst. Dort hätte ich mir tatsächlich noch in der gleichen Nacht welche abholen können. Das waren 45min Fahrt. Und eine Andere wohnte sogar noch näher. Gut 10 min von mir zuhause. Das war noch besser! Nach einer guten halben Stunde hatte ich tatsächlich eine Lösung gefunden… Dank Facebook!! Dieser Austausch in der Tecfidera Gruppe war wirklich sensationell. Alle waren in der gleichen Situation. Alle MS, alle das gleiche, ganz neue Medikament. Praktisch alle die gleichen Versuchskaninchen. Ich habe mir an dem Sonntagmorgen die Tabletten abgeholt. Diejenige, die mich damals quasi gerettet hat (so kam es mir zumindestens vor)  habe ich heute ganz spontan in Hachen in der MS Klinik besucht.

Sie (s.o.) ist immer noch bei Facebook und hat gepostet, dass sie dort ist. Wir hatten uns seit meinem „Notfall“ nicht mehr gesehen. Ich hab gefragt, wie es ihr geht und wir haben ganz spontan verabredet, dass ich sie besuche und wir einen Kaffee zusammen trinken.

Es war ein sehr schöner Nachmittag, es war witzig und wir haben viel gequatscht.

Das Tecfidera nehmen wir übrigens inzwischen beide leider nicht mehr…  🙁
Die Nebenwirkungen waren nach einigen Monaten (bei mir nach 14) einfach  zu groß.

Bilder aus Hachen:

Wald an der KlinikWald an der Klinik__2Herbst...Teich

Ja, ich weiß, das ist KEIN Pferd…

… ich hatte kein Pferdebild. Deswegen muss der Elefant vorm Rathaus ein Reittier symbolisieren. 😉

Ich hatte heute Premiere, weil ich das erste Mal in meinem Leben auf einem Pferd gesessen habe… obwohl, eigentlich stimmt das nicht. Als ich Kind war (also noch deutlich kleiner als heute),  gab es vor vielen Jahren, vor RICHTIG vielen Jahren,  ein Sommerfest bei uns auf dem Sportplatz. Und da gab es neben vielen anderen Sachen auch ein Pferd mit Führer, um die Kinder eine Runde hoch zu Ross drehen zu lassen. Ich war wie gesagt noch klein, aber ich erinnere mich gut. Ich fand es total toll… und aufregend. Das fand meine Mutter damals auch, glaube ich. Sie guckte sich das Ganze von der gegenüberliegenden Seite an. Und der Pferdeführer, so nenne ich ihn mal, war dann nach einer Runde der Meinung, dass ich wohl in der Lage wäre, das Reiten auch zu wuppen, wenn das Pferd schneller geht… oder trabt… wie auch immer. Ich machte offenbar den Eindruck, als hätte ich alles im Griff. Deswegen gab der Pferde-Chef mit seiner Gerte dem gar nicht so kleinen Tier einen Klaps aufs Hinterteil. So nach dem Motto: gib Gas, die Kurze kann das. Und will schneller!! Das Pferd fand das nicht witzig und wehrte sich… indem es plötzlich hinten hochbockte. Und was passierte? Logisch, die Kurze (also ich) segelte im hohen Bogen von dem eigentlich ganz friedlichen Tier herunter. Aber ich hab’s zum Glück geschafft unten im Handstand zu landen.

DAS fand ich richtig cool… 😀 und bin sofort wieder auf’s Pferd drauf. Das konnte ja nix dafür.  😉

Meine Mutter fand es allerdings nicht so cool und schlug die Hände über den Kopf zusammen, weil ich sofort wieder drauf war. Das wiederum hat mir dann noch mehr Spaß gemacht…

Also, nach diesem Ausflug in die Vergangenheit nochmal zum heutigen Tag. Meine Physiotherapeutin meinte neulich zu mir, dass ihrer Meinung nach diese „Hippotherapie“ (so heißt diese Therapieform auf dem Pferd) für mich und meinen ständigen, nervigen Begleiter MS bestimmt super wäre. Und da ich ja für alles offen bin: warum nicht. Also,  Termin gemacht und ausprobiert. Und mein Eindruck ist: ich bin mir ziemlich sicher, dass es bestens geeignet wäre. Meine möglichen Allergieprobleme blieben zum Glück auch aus.

Jetzt muss ich nur noch einen Sponsor finden.  😉 Eine Kassenleistung ist das nämlich leider nicht. Und da der Aufwand für eine Therapiesitzung erheblich ist… kostet es auch etwas mehr.

Ob mir dafür noch eine Lösung einfällt?? Vorschläge nehme ich gerne an… Nur ich sag’s euch gleich: Lotto spielen ist keine Option. Die Chance, da zu gewinnen ist ungefähr so groß, wie wenn sich die MS vom Acker machen würde. Darauf falle ich nicht rein…  😀