Wie entsteht eigentlich ein Hype?

(wiederbelebt aus meinem geschrotteten Blog, Februar 2015)  😉


Aktuell gibt es mal wieder einen Hype. Das passiert regelmĂ€ĂŸig.

Laut Duden ist die Definition fĂŒr Hype:

  1. besonders spektakulĂ€re, mitreißende Werbung (die eine euphorische Begeisterung fĂŒr ein Produkt bewirkt)
  2. aus GrĂŒnden der Publicity inszenierte TĂ€uschung
  3. Welle oberflÀchlicher Begeisterung

(Quelle: duden.de)

Aktuellster Hype:

Die Verfilmung von „Shades of Grey“.
Schon die BĂŒcher waren bekanntlich ein Knaller, was die Verkaufszahlen anging. Lag das an:

a) besonders spektakulĂ€rer und mitreißendener Werbung? oder
b) eine fĂŒr Publicity inzenierte TĂ€uschung oder
c) eine Welle oberflÀchlicher Begeisterung?

Ich kann da gar nicht mitreden…ich kenne das/die BĂŒcher nur aus ErzĂ€hlungen… Und jetzt ist da auch noch der Film!
Und alles fÀngt wieder von vorne an.
Im Internet, bei Twitter, YouTube, Facebook und wahrscheinlich auch im TV stĂ€ndig Trailer oder Berichte ĂŒber den Film.

Die große Frage ist jetzt:
Entgeht mir etwas? Reißt bei mir eine BildungslĂŒcke auf?

Ich kann mir ein klitzkleines bisschen vorstellen, wie es heutzutage SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern geht, die in der Schule nicht mitreden können bzw. Außenseiter sind.
Weil sie z.B. bestimmte Dinge nicht dĂŒrfen…Handy/Smartphone („…du bist noch zu jung“), Social Media („…dafĂŒr bist du erst Recht zu jung, und ĂŒberhaupt, der Datenschutz!“), Playstation und Co („Suchtpotential“), und nicht immer die neuesten und angesagtesten Klamotten (auch so ein Hype!) haben?

Irgendwie fĂŒhle ich mich durch dieses Thema Shades… auch etwas so, und das, obwohl ich ja doch schon lĂ€nger erwachsen bin…

Und, zum Kern der Frage:
Wie entsteht so etwas eigentlich?
Vor vielen Jahren sind die Harry Potter BĂŒcher geschrieben worden und, nach Jahren, waren sie plötzlich Thema #1. Oder zumindest Top 5.

Habt ihr irgendeinen super Tipp fĂŒr mich, wie ich eventuell plötzlich reich werden kann? Oder plötzlich Prinzessin?

Das fĂ€nde ich nĂ€mlich unter UmstĂ€nden echt gut. Ich hab das GefĂŒhl, es dauert nicht mehr lange, dann bricht mein Auto unter mir zusammen. Bedeutet, ich kann garantiert keinen Hype mit ihm auslösen, maximal in meiner Werkstatt…. und DAS möchte ich eigentlich nicht.

Lange Rede, kurzer Sinn:
Vor drei Tagen habe ich mir dann doch mal den ersten Teil von „Shades of Grey“ geschnappt…ich will diese BildungslĂŒcke schließen und möchte selbst beurteilen, ob dieser Hype einen Grund hat.

Und vielleicht kann ich dann die Antwort finden in a), b) oder c).

Da finde ich es fast schade, dass ich dann gestern drei (!) sehr vielversprechende, neue BĂŒcher geschenkt bekommen habe, die ich auch alle in KĂŒrze furchtbar gerne lesen will…und werde. Und natĂŒrlich habe ich mich sehr gefreut darĂŒber, nicht dass es zu MissverstĂ€ndnissen kommt… 😉

Das Gute ist: ich kann diese Recherche zum Thema Hype jederzeit unterbrechen oder abbrechen…puuh…GlĂŒck gehabt 🙂 . Und mich dann meinen neuen BĂŒchern widmen….


So, jetzt im RĂŒckblick auf diesen Beitrag, der gerade ein gutes halbes Jahr alt ist, kann ich sagen:

Ich habe Shades of Grey NICHT durchgelesen, sondern nach ca. 1/3 weggelegt… Na ja, einen Versuch war es wert. War der Film im RĂŒckblick wirklich so ein Erfolg? Ich weiß es nicht…
Mein Auto hab ich Ende April verkauft, BEVOR es unter mir zusammenbrach…
UND: ich habe es immer noch nicht geschafft, alle BĂŒcher, die ich geschenkt bekommen habe, zu lesen.
Ja, ich schĂ€me mich und gelobe Besserung. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Wie entsteht eigentlich ein Hype?”