Musik und Emotionen

Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht. Aber Musik hat bei mir große Macht, Emotionen auszulösen. Auch Worte schaffen das manchmal. Ich habe zwei Beerdigungen erlebt, auf denen statt einem Geistlichen ein Trauerredner geredet hat. Er hat es geschafft, nur durch seine Worte einen Großteil der anwesenden Trauergäste so intensiv in das Leben des verstorbenen Menschen zu holen, dass kaum jemand ohne Tränen die Beerdigung erlebt hat. Man wurde zurückversetzt und hatte dadurch die Erlebnisse und die Menschen so deutlich vor Augen, und konnte so noch einmal Abschied nehmen.

Ein ähnliches Erlebnis hatte ich auch durch Musik. Musik ist manchmal ein Auslöser für Emotionen, die dann plötzlich und völlig ungeplant herauskommen. Ich habe das auch u.a. bei einer Beerdigung erlebt. Jemand, den ich gut kannte, war unerwartet gestorben. Viel zu jung. Und total aus dem Leben gerissen. Ganz schlimm für die ganze Familie. Bei der Beerdigung wurden drei Lieder gespielt, die für die Familie eine besondere Bedeutung hatten. Ich glaube, keiner der Anwesenden konnte die Traurigkeit verstecken bzw. unterdrücken. Warum auch…?

Ich persönlich habe es aber auch ohne traurigen Anlass erlebt. Und war dann trotzdem in Tränen aufgelöst. Ich wurde überrascht von einem Menschen, der mir sehr viel bedeutet, der plötzlich die Gitarre rausholt und für mich spielt. Und wieder war ich total aufgelöst, nur der Anlass war ein komplett anderer. Ohne Trauerfeier. Das waren dieses Mal keine Tränen der Trauer. Sondern ein absoluter Glücksmoment. Man kann sich wirklich sehr glücklich schätzen, wenn man so etwas erlebt hat. Ich bin schon mein ganzes Leben ein Musik-Fan gewesen. Vielleicht liegt es daran, dass man mich damit gut erreicht. Tausend Dank für diese einmaligen und unvergesslichen Momente… absolut großartig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.